Störfaktor

Neues Jahr, neue Stelle, alte Erwartungen. Wer den Rhein kennt weiß, dass er mehr nimmt als gibt.

Jeder Angler kennt den Phantomschmerz, wenn er an seinen letzten großen Fang zurück denkt. Den Drill, die Furcht vor dem Abriss und dann: der erste Sichtkontakt!
Man weiß, der Fisch ist groß, man erkennt was es ist und die Freude steigt.
Doch was, wenn der Fisch springt und man erblickt eine spitz zulaufende Schnautze?! Jeder weiß sofort was es ist aber man glaubt es nicht. Das kann nicht sein! Nicht im Rhein! Nicht heute, wenn kein Fisch beißt! Nicht bei mir. Niemals!
Und dann ist der Fang im Kescher. Es ist keiner der üblichen Verdächtigen.

Es ist ein verdammt geiler Stör!

So etwas Unfassbares kennt man nur aus Anglergeschichten, doch niemand würde glauben, dass es einem selber passiert. Erst recht nicht mir. Mir! Der Schönwetteranglerin, die angelt um des angelns Willen und nicht um immer kapitalere Fänge zu landen.Der Traumfang, 85cm Stör.

Der Traumfang, 85cm Stör.

Doch ein weiteres mal gilt: Wer fängt, hat Recht!
IMG_20160521_173136

2 Comments on “Störfaktor

  1. Petri zum Stör!
    Toller Blog und schön geschrieben.
    Weiter so, da lohnt es sich nochmal vorbei zu schauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.